Go West!

3

Posted on : 01-05-2012 | By : Andy | In : andreas, dublin, norman

Hallo Leute,

Unser erstes Wochenende haben wir direkt dafür verwendet etwas von Irland zu sehen und so haben wir uns am Freitag ein Auto bei Europcar gemietet. Als wir gegen 23 Uhr das Auto abgeholt haben gab es zu unserem Glück ein kostenloses Upgrade wodurch wir einen KIA Sportage bekommen haben. Eigentlich hätten wir nur einen VW Polo oder ähnlichen Wagen erhalten :).

So mussten wir uns auch der Herausforderung stellen auf der linken Spur zu fahren was nur im ersten Moment ein Problem darstellte. Viel mehr hat mich die größe des Autos verunsichert da es doch um einiges größer war als das was ich bisher gefahren bin… Nichtsdestotrotz sind wir gut in unserem Apartment angekommen und haben uns überlegt wohin wir fahren wollen.

Die Entscheidung fiel auf „Cliffs of Moher“. Den berühmtesten irischen Steilklippen die man hier sehen kann. In den Bildern unten seht ihr den Weg den wir gefahren sind. Es waren knapp 300 Kilometer die wir zuerst auf gut ausgebauten Autobahnen aber dann auf sehr engen, nicht gut einsehbaren und teils kaputten Straßen hinteruns bringen mussten.

Bilder von den Klippen könnt ihr auch in der Galerie einsehen. Zu sagen gibt es nur eins: Es war atemberaubend! Die Aussicht und das Gefühl was man dort hatte sind schon etwas besonderes.

Auf dem Rückweg sind wir weiter nördlich gefahren um noch mehr von der Landschaft zu sehen und es war den Weg wert. Der Wechsel zwischen gruenen und kargen Landstrichen sind genauso Abwechslungsreich wie der Blick von einer Strasse in eine andere in Dublin. Total gegensaetzlich.

Für den Abend hatten wir Karten für das „The Subways“ Konzert welche in „The Academy“ aufgetreten sind, Konzerte in Irland sind anscheinend irgendwie anders… geht man in Deutschland auf eins, ist es schon bei den Vorbands schwierig weit vorne zu stehen, aber hier hatte man bis kurz vor Auftritt der 3 Chaoten das Gefuehl das keiner kommt. Ansonsten haben sie viele der alten Titel inkl. einen der allerersten „at 1 am“ – sehr geil. Am Ende kletterte Billy dann noch ueber die Lautsprecher auf die Raenge, sprang von da ins Publikum und liess sich tragen – kranker Typ.

 

Am Sonntag wollten wir Dublin genauer unter die Lupe nehmen und haben deshalb das Auto stehen lassen und haben uns zuerst mit der Luas zur Abbey Street aufgemacht und sind von dort aus dann durch die südliche Innenstadt von Dublin gelaufen. Eine Karte von unserer Route könnt ihr wieder in der Galerie einsehen (Latitude sei dank :P).

Was uns am meisten auffiel war natürlich die Architektur und die zahlreichen Kirchen / Kathedralen. Die wohl berühmteste könnt ihr auch in den Bildern sehen, die St Patricks Cathedral.

 

Abschließend sind wir noch in das Viertel Tempel Bar gegangen und dort in „The Tempel Bar“ welches wie der Name schon verrät eine typische Irische Bar ist welche ein reiner Touristenmagnet ist. Da es uns dort aber nicht so gut gefallen hat wie im „Porterhouse“ sind wir wieder dorthin gegangen und konnten bei einem kühlen Bier, die brauen da übrigens ihr eigenes Bier (Templebräu und Hersbrucker sind die beiden besten 😉 ) und Livemusik den Tag ausklingen lassen

Comments

einfach nur der HAMMER ! ich will da auch hin ! *sabber*
aber wieder keine Bilder von den Bars 😉

Mit Absicht ausgelassen, die bekommen irgendwann ihren eigenen Artikel 😉

Hi ihr beiden!

Leider bin ich heute erst dazu gekommen eure Website zu erkunden – feine Sache! 🙂 Auch die Cliffs of Moher kommen mir sehr bekannt vor. Ich war da vor ca. 6-7 Jahren mal. In der Tat wirklich beeindruckend. Genauso wie die Pub Kultur in Dublin und sonstwo auf der Insel. 😉

Andi, Du hast’s ja wohl nicht so gut erwischt mit dem dortigen Arbeitgeber bzw. der Aufgabe. Ich hoffe das bessert sich noch. Ansonsten könntet ihr ja ggf. noch die Organisatoren ansprechen ob man da noch was am Job drehen kann. Das war in den letzten Jahren jedenfalls schon 1-2 mal ein Problemkreis und da konnte man auch noch was drehen. Vielleicht geht’s ja.

Ansonsten, Norman, Du scheinst es ja besser getroffen zu haben in dieser Hinsicht und ich wünsche Dir, dass das auch so bleibt. Dann euch weiterhin viel Erfolg da drüben im Land des dunklen Bieres und ich freue mich auf weitere Artikel von euch!

Beste Grüße
Rene

Post a comment